Mut zum Widerstand – Infoveranstaltung in Osnabrück (17.Mai)

Film „No Lager – Nowhere“
und Infos zum Grenzfrei-Festival

Dienstag, 17. Mai 2011, 19.30 Uhr
Raum 02/108 der Uni  Osnabrück (Seminarstr. 19 a/b)

Lager für Flüchtlinge und Migrant_innen, diese Orte, die auf keiner Landkarte eingezeichnet sind, lassen sich mittlerweile überall in Europa finden. Lager zielen auf Ausgrenzung und Abschreckung, sie dienen der Zurichtung auf die Arbeitsmärkte. Sie produzieren eine Hierarchisierung von Rechten und sind damit zentraler Bestandteil eines globalen Apartheidsystems. Es ist Zeit, neue Karten zeichnen, Landkarten des Widerstandes: die sichtbaren und unsichtbaren Zäune und Mauern laut herunterreißen oder leise unterhöhlen, die Lager und Abschiebeknäste jedenfalls attackieren, in welcher Form auch immer.
Der Film dokumentiert unterschiedlichste Erfahrungen und Aktionen aus acht Ländern: eine Anklage der Betroffenen einerseits, aber vor allem ein Patchwork des Widerstandes, das Mut machen und anregen soll, die Kämpfe gegen das Lagerregime zu intensivieren und über alle Grenzen hinaus bekannt zu machen.
Das Grenzfrei-Festival ist ein antirassistisches Festival, welches vom 27.-29. Mai 2011 in Münster stattfindet (www.grenzfrei-festival.org). Drei Tage mit Diskussion, Workshops, Musik, Kunst, Begegnung und vielem mehr – ermutigen, verstehen, zuhören und verändern. Aus Osnabrück möchten wir gemeinsam mit Flüchtlingen zu dem Festival fahren und freuen uns riesig, wenn möglichst viele von Euch mitkommen! Bei der Veranstaltung gibt’s weitere Infos.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.