Programm

Werkstattbericht der Programmvorschau.

Einige Details und die Druckfassung werden noch bearbeitet, die folgenden Programmpunkte sind aber schon sicher. Infos zu Ablauf, Anreise, Unterstützung etc. gibt es hier [Festival-Details].

Übersicht über das Programm als PDF: Programmtabelle

Freitag:

  • Eröffnung (14 Uhr)
  • Rhythms of Resistance – Samba Action- Einsteiger_innen Workshop in Rhythmen und Handzeichen
  • „Schattenseiten“ Szenische Darstellung über Freiheit und ihre Grenzen. Fünf Migrantinnen berichten (Quasselcafé)
  • Vorurteile, Abwertungen, Intoleranz. – Vortrag (Ruth Kadalie)
  • Fluchtbiografien
  • Demo durch die Innenstadt:„selbst bestimmt frei bewegt. Wir bleiben gemeinsam hier! Schluss mit Diskriminierung, Bevormundung, Willkür und Isolation!” ab 18 Uhr, Schloßplatz
  • Heymatfilm
  • Bamako-Dakar- Karawane-Film
  • abends: Musik, Theater …

Samstag

  • Ein Bild von Gerechtigkeit. Workshop zum Theater der Unterdrückten
  • Theater indischpakistanischer Konflikt: Fluchtursachen
  • Migration als Bewegungsfreiheit. Reflektionen aus einer afrikanischen Perspektive.
  • Rassismus – War da was? Funktionsweisen, Verstrickungen, Perspektiven. rassismuskritischer Workshop
  • Pravde Jakhenzar – Mit offenen Augen. Jugend-Empowerment durch interkulturelle Verantwortung
  • Bamako-Dakar-Karawane. Film und Diskussion
  • Calais Migrant Solidarity Film und Diskussion
  • Verfolgt, ermordet, vergessen. Einführung in die Geschichte des Antiziganismus
  • Refugees are themselves Fighters – Input on selforganized refugee structures in Baden-Württemberg and Bayern with open discussion
  • No Deprtation! Erfahrungen vom Frankfurter Flughafen
  • Bitter-Süßer
    Kakao -Menschenrechte in einer Tasse heißer Schokolade. Theaterstück über (Neo-) Kolonialismus, Konsum, Spekulation und Kinderarbeit am Beispiel des Kakaoanbaus.
  • Die Geschichte der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migrant_innen
  • Die Kampagne „Alle bleiben!“ Stellt sich vor
  • Zwischen Integration und Abschiebung. Die deutsche Asyl- und Migrationspolitik auf dem Prüfstand (Volker Maria Hügel)
  • EU-Außengrenzen und Frontex. Workshop
  • Au Claire de la Lune und Le Heim
  • Unschuldig im Gefängnis?! – Abschiebehaft in Deutschland am Beispiel der JVA Büren (Frank Gockel)
  • Workshop zum Kampf gegen Lager, Asylbewerberl eistungsgesetz und Residenzpflicht
  • Die Asyl- Monologe. Dokumentarisches Theaterstück der “Bühne für Menschenrechte”, das von Menschen erzählt, die Grenzen überwunden, Verbündete gefunden und ein “Nein” nie als Antwort akzeptiert haben.
  • abends: Musik, Theater …

Sonntag

  • w2eu – Treffen
  • offene Vernetzungstreffen
  • PALadieMoL. Gesang und Gesprochenes über die politische Situation weltweit und die Waffenherstellung
  • Abschluss