Einladung und Idee

Grenzfrei-Festival in Münster

Vom 27.-29. Mai 2011 wird in Münster ein Festival
zu Flucht, Migration und Rassismus stattfinden [>>Details zum Festival<<]

Inspiriert von dem Karawane-Festival in Jena 2010 und bestärkt durch die Beobachtung, dass es in Münster keine übergreifenden Strukturen gibt, in denen sich Flüchtlinge, Migrant_innen und andere Aktivist_innen organisieren um gemeinsam gegen Rassismus und Unterdrückung zu kämpfen, hat sich eine Gruppe gefunden, die mit einem Festival das Thema hier in die Öffentlichkeit tragen und weitergehende politische Strukturen schaffen will.

Das Festival soll Raum für viele verschiedene Ausdrucksformen bieten: mit Diskussionen, Workshops, Vorträgen, politischen Aktionen, Theater, Musik, Kunst und allem, was uns noch einfällt, wollen wir aufmerksam machen, Fragen aufwerfen, anprangern.
Wir wollen Fluchtursachen und Kolonialismus, repressive Migrationspolitik und alltägliche Rassismen sowie europäische Grenzpolitik, Identität und Nationalität thematisieren und Grenzen im eigenen Denken überwinden.

Wir bieten die Plattform, die durch das Festival geschaffen wird, allen Aktiven an und laden euch ein, dieses Festival auch zu eurem Festival zu machen. Wir brauchen eure Unterstützung und Erfahrung, damit das Festival ein Erfolg wird und unsere Anliegen im Sinne des Karawane-Festivals „kreativ und bestimmt“ zum Ausdruck kommen.
Wir hoffen, dass ihr und möglichst viele weitere Menschen das Festival mitdenken und mitgestalten werden!

Aus diesen Gründen wollen wir uns mit euch vernetzen!

_____

Veranstaltungsaufruf

grenzfrei
selbst bestimmt frei bewegt
antirassistisches festival
münster 27.-29. mai 2011

Die Vorbereitung des grenzfrei-Festivals nimmt Formen an. Wir werden mehr und es wird konkreter. Auf dem vergangenen Planungswochenende haben sich Themenblöcke herauskristallisiert, die den Inhalt des Festivals bilden werden. Das überregionale Festival will hierbei Plattform für Migrant_innen sein, auf bestehende bundesweite Strukturen zurückgreifen und die vielen bereits Aktiven einbinden, aber dabei nicht stehen bleiben, sondern viele neue Menschen mobilisieren, die Vernetzung stärken – und ein Impuls für die Zukunft sein.

Das Festival wird in diesem Frühjahr vom 27.-29. Mai in Münster stattfinden. An mehreren Orten in der Stadt sollen zu vier groben Themenblöcken Workshops, Diskussion, Aktionen, Theater, Kunst und vieles mehr veranstaltet werden – um zu bilden, zu reden, aufmerksam zu machen. Die Themenblöcke werden sein:

  • no lager (Lagersystem, Isolierung, Residenzpflicht, Asylbewerberleistungsgesetz)
  • Kontakt: nolager(ät)grenzfrei-festival.org
  • no border (Grenzen und Nationalstaaten, Grenzpolitik, Festung Europa, Frontex, etc, Illegalisierung, Fluchtursachen und -hintergründe, (Neo)Kolonialismus, u.a.)
  • Kontakt: noborder(ät)grenzfrei-festival.org
  • no deportation (Abschiebungen und Interventionen, Abschiebehaft, u.a.).
  • Kontakt: bleiben(ät)grenzfrei-festival.org
  • no racism (struktureller Rassismus, Alltagsrassismus, Empowerment)
  • Kontakt: antira(ät)grenzfrei-festival.org

Wir würden uns freuen, wenn viele Leute kleine und größere Beiträge leisten, um das Festival zu einer breiten und bunten Veranstaltung zu machen. Wenn ihr also eine oder mehrere Ideen oder aus anderen Zusammenhang noch etwas in petto habt, dann meldet euch doch bitte baldmöglichst bei den oben genannten Kontaktadressen!

Natürlich soll es auch Musik geben. Wenn ihr also Bands oder Musiker_innen kennt oder seid, die auf dem Festival spielen wollen, oder die wir fragen könnten, dann schreibt uns davon an: kultur(ät)grenzfrei-festival.org

Leider können wir keine Gagen zahlen. Fahrtkosten – bitte haltet sie möglichst gering – möchten wir übernehmen. Für Unterkunft – in Turnhallen, Zelten oder WGs – wird auch gesorgt sein.

Solltet ihr allgemeine Anfragen oder Anregungen haben, dann meldet euch unter: kontak(ät)grenzfrei-festival.org. Weitere Informationen findet ihr unter: www.grenzfrei-festival.org.

Macht mit und tragt dazu bei, das grenzfrei-Festival zu einem großen und gelungenen antirassistischen Zeichen zu machen!

______________

Gemeinsam gestalten wir ein Festival – ohne Grenzen!

Wir organisieren ein Festival zu Migration, Flucht, Rassismus. Drei Tage im Mai 2011 (27.-29.), mitten in Münster, draußen, offen, politisch.
Es soll ein Sprachrohr für selten Gehörte, Migrant_innen und Flüchtlinge und eine Plattform zur Vernetzung sein um dauerhafte Strukturen zu schaffen. Zudem soll es informieren, bewusst machen und somit für alle offen sein, die bereit sind, sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
Mit Vorträgen, Diskussionen, Workshops, politischen Aktionen, Theater, Musik, Kunst und allem, was uns noch einfällt, wollen wir aufmerksam machen, Fragen aufwerfen, anprangern. Wir wollen Fluchtursachen und Postkolonialismus, repressive Migrationspolitik und alltägliche Rassismen sowie europäische Grenzpolitik, Identität und Nationalität thematisieren und Grenzen im Denken überwinden.

Das Festival soll erlebbar machen, soll nicht nur ausgetretene Wege gehen, sondern in unser Zusammenleben wirken.
Komm vorbei und mach mit!

Treffen jeden 10. und 25. eines Monats um 20 Uhr im Don Quijote

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.